Tiergesundheitszentrum Oldenburg
IHR TIER IN GUTEN HÄNDEN.

Ihr Tier in guten Händen.

Wir kümmern uns um Ihre Lieblinge.

Klassische Akupunktur / Laserakupunktur / Goldakupunktur

Unsere Tierärztin Dr. Ruth Schmitte bietet für Ihren tierischen Liebling Akupunktur an, egal ob Hund, Katze oder Heimtier. Die Behandlungen werden in den Räumlichkeiten unserer Außenstelle Donnerschwee durchgeführt.

 

Klassische Akupunktur

Die feinen, dünnen Nadeln werden meist schmerzfrei von den Tieren akzeptiert und sind nicht mit dem Einstich einer Kanüle bei Medikamenteninjektionen zu vergleichen.

Die Akupunktur, nach Methode der traditionellen chinesischen Medizin, behandelt ganzheitlich und beruht auf der Wiederherstellung von gestörten Regelkreisen. Die Akupunktur kann Blockaden und Stagnationen auf den körpereigenen Leitungsbahnen (Meridianen) lösen und ein erkranktes Organ oder einen Körperbereich unterstützen. Insbesondere chronische Krankheiten können gut behandelt werden.

Die Akupunktur kann schulmedizinische Behandlungen unterstützen und eine Medikamentengabe reduzieren oder überflüssig machen.

Alternativ können Tiere auch mit Akupressur oder Moxibustion (Erwärmung der Akupunkte) behandelt werden. 

Allgemeine Anwendungsgebiete der Akupunktur:

  • Bei Schmerzen jeder Art
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Hauterkrankungen, Allergien, Otitiden
  • Atemwegserkrankungen
  • Magendarmerkrankungen
  • Geriatrische Patienten
  • neurologische Erkrankungen, Verhaltensauffälligkeiten
  • Erkrankungen des Harntraktes
  • Gynäkologische Erkrankungen

 

Laserakupunktur

Die Laserakupunktur ist eine schmerzfreie Akupunkturbehandlung ohne Nadeln. Es kann vorkommen, dass Tiere intolerant gegenüber den spitzen Nadeln sind, besonders an heiklen Stellen. Der völlig schmerzfreie Akupunkturlaser bietet daher eine gute Alternative zur klassischen Akupunktur. Dabei werden die Akupunkturpunkte mit dem Laser aktiviert. Der medizinische 90 Watt Impulslaser wird auch in der Sportmedizin und Physiotherapie verwendet. Neben der Aktivierung der Akupunkturpunkte wirkt der Laser im Gewebe durchblutungs-, heilungsfördernd, entspannend und keimabtötend.

Die nach einer ausführlichen Voruntersuchung ausgewählten Akupunkturpunkte werden ca. 30-60 Sekunden lang behandelt. Die ganze Behandlung umfasst ca. 30 Minuten.

Dieses Verfahren ist geeignet für Patienten mit:

  • Rückenproblemen
  • Diskopathien
  • chronische Lahmheiten
  • Ataxie
  • Lähmungen
  • Hüftgelenksdysplasie
  • OCD
  • Zerrungen, Prellungen
  • Arthrose
  • Kolik
  • Ovarprobleme
  • Inkontinenz
  • Geburtshilfe
  • Augenverletzungen
  • Wundheilung z.B. Postoperativ oder bei Wundheilungsstörungen
  • Lungen-, Leber-, Nieren und Herzerkrankungen

Besonders hilfreich ist die Laserakupunktur bei Allergien und MRSA Infektionen.

 

Goldakupunktur

Bei diesem Verfahren werden dauerhafte Goldimplantate an Akupunkturpunkte unter der Haut eingesetzt. Das Gold wirkt entzündungshemmend und verbessert häufig deutlich den Zustand bei chronisch schmerzhaften Gelenkserkrankungen.

Dieses Verfahren ist geeignet für Patienten mit:

  • Hüftgelenkserkrankungen (insbesondere HD)
  • Ellbogengelenkserkrankungen (insbesondere ED)
  • Gelenksarthrose (z. B. Knie, Schulter, etc.)
  • Spondylosen
  • Cauda equina Kompressionssyndrom
  • Epilepsie

Nach einer ausführlichen Voruntersuchung des Patienten werden die individuellen Akupunkturpunkte festgelegt.

Das Einsetzen der Golddrähte erfolgt in einem kleinen Eingriff unter Sedation. Die Implantatstellen werden rasiert und steril vorbereitet. Nach dem Einsetzen der Implantate, mithilfe einer speziellen Nadel, wird eine Kontrollröntgenaufnahme zur Überprüfung des richtigen Sitzes durchgeführt.

Sobald das Tier wieder wach und stehfähig ist, darf es zurück nach Hause.

Eine Nachkontrolle erfolgt meist nach 14 Tagen. Zu diesem Zeitpunkt können teilweise schon erste Verbesserungen festgestellt werden. Bis zum vollen Wirkungseintritt vergehen aber meist mehrere Monate.

Ergänzend kann eine physiotherapeutische Behandlung zum Muskelaufbau sinnvoll sein. Andere schulmedizinische oder alternative Therapien können, falls notwendig oder gewünscht, weiterhin nach Absprache durchgeführt werden.